Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

Einweihung im

Sommer 2013

 

 

 

Die Patientenzahlen

übertreffen unsere

Erwartungen !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krankenstation KongilaKrankenstation KongilaKrankenstation Kongila

Die Idee zu dieser Krankenstation ist während unserer Projektreise in den Kongo im August 2012 geboren. In dem Dorf Kongila wurde uns eine Krankenhütte aus Lehm und Stroh gezeigt, Medikamente gab es fast keine. Strom war im ganzen Dorf nicht vorhanden. Das medizinische Gerät bestand aus einem einzigen Mikroskop.

Die Dorfbevölkerung wünschte sich

nichts sehnlicher, als eine verbesserte gesundheitliche Basisversorgung. Der Ältestenrat des Dorfes

stellte Land zur Verfügung und wir kauften Werkzeug, mit dem man die Rodung des Areals in Angriff

nahm.

Kinder aus KongilaKinder aus KongilaAnschließend wurde mit dem Bau einer neuen, durch

unsere Stiftung finanzierten Krankenstation

begonnen, die im Frühjahr 2013 soweit hergestellt   

war, dass mit dem Einkauf der Innenausstattung

begonnen werden konnte.

Die wichtigsten Medikamente sind jetzt vorhanden,

Strom liefern auf dem Dach montierte Solarpanele

Für diese Kinder ist z.B. nun eine einfache

Blinddarmentzündung kein Todesurteil mehr.

 

Bildergalerie